19. Juni 2017 SUW

Klettern und Schaukeln auf dem Schulhof

Kinder der Grundschule freuen sich mit Simone Michaelis und Sigrun an der Heiden über die 500 Euro aus dem Fonds der „Alternative 54.“

Der von den Kindern gebildete Kreis stellt in etwa die Ausmaße der Kletterpyramide dar.

Neuhaus am Rennweg. „Wir haben es wirklich geschafft.“ Viel Stolz und Erleichterung sprach aus diesem Satz, mit dem Knut Korschewsky an seinem letzten Wahlkreistag bei einem neuerlichen Besuch an der Grundschule empfangen wurde. Sigrun an der Heiden, Schatzmeisterin des Fördervereins und Schulleiterin Simone Michaelis strahlten jedenfalls übers ganze Gesicht, als sie dem Gast von den neuen Pausenhof-Errungenschaften für die Schülerinnen und Schüler berichten konnten. „Ich möchte mich stellvertretend für Alle bei Ihnen bedanken. Es freut uns wirklich sehr, dass sich die Abgeordneten der Linksfraktion finanziell erneut für eines unserer Projekte stark gemacht haben“, gab die Schatzmeisterin beste Grüße nach Erfurt mit auf den Weg.

Der Betrag von 500 Euro stand auf dem Scheck, den Knut Korschewsky an diesem Tag symbolisch in Neuhaus überreichte. „Sie hatten mich ja bezüglich einer Unterstützung zur Anschaffung einer Kletterpyramide für den Schulhof angesprochen. Ich habe diese Anfrage umgehend an unseren Verein „Alternative 54“ weitergeleitet, der dieser gerne entsprach. Es ist uns Abgeordneten der Linkspartei immer wieder eine Freude, direkt dazu beitragen zu können, dass sich Bedingungen vor Ort verbessern, hier konkret das Pausen- und Freizeitangebot für die Schüler auf dem Schulhof“, schickte Knut Korschewsky der formellen Übergabe hinterher.

Dank eines engagierten Spendenlaufes der Kinder, bei dem im Mai Sponsorengelder von rund 8000 Euro zusammenkamen, und vieler weiterer Unterstützer wie der Alternative 54 können in den Sommerferien eine Kletterpyramide und eine Nestschaukel auf dem Schulhof aufgebaut werden. „Der Bauhof wird uns bei der Vorbereitung kräftig unter die Arme greifen, damit in der 31. Kalenderwoche die Montage der Geräte erfolgen kann“, wollte Sigrun an der Heiden die unkomplizierte Hilfe durch die Stadt erwähnt wissen. Simone Michaelis ergänzte: „Seit dem Bau der Schule hat sich am Schulhof so gut wie nichts verändert. Es gab zwar mal ein Projekt zur Gestaltung, das dann aber auf Eis gelegt wurde. Deshalb sind wir sehr dankbar, dass der Förderverein und die Eltern derart engagiert für eine Verbesserung der Bedingungen kämpfen. Es ist für uns ein wahres Glück, solch fähige Unterstützer an unserer Seite zu wissen.“

Die Kosten für die Neugestaltung des Schulhofes mit Kletterpyramide und Nestschaukel belaufen sich auf gut 27 000 Euro. Damit wird nach der Einweihung eines Fußballfeldes im Herbst 2015 ein weiteres Großprojekt in „Eigeninitiative“ umgesetzt. Auch damals flossen finanzielle Mittel aus dem Verein „Alternative 54“ nach Neuhaus.

Fotos & Text: SUW