30. Oktober 2017 SUW

Viel Lust auf frische Luft

Der offizielle Startschuss zur Freigabe: Sigrun an der Heiden (Schatzmeisterin Förderverein), Henry Worm (amtierender Bürgermeister Neuhaus am Rwg.), MdL Knut Korschewsky, Karl-Heinz Sladek (Firma H T P Neuhaus) und Ronny Mosebach (Leiter Stadtbauhof) beim Durchtrennen des Bandes.

Kletterpyramide, Schaukel und Reck

Ginko-Blatt der "Alternative 54 e.V." auf der Tafel der Unterstützer

GB Neuhaus Chef Petry signiert Unterstützer-Ginko-Blatt

Der Schulhof im Juni - der Kreis der Kinder zeigt die Ausmaße der Kletterpyramide

Schulhof heute mit Kletterpyramide, Schaukel, Reck und Sitzecke

In Bauabschnitt 1 zur Umgestaltung des Schulumfeldes wurde ein Bolzplatz mit Toren und Basketballkorb realisiert. Auch für die Anschaffung der Tore flossen Mittel durch den „Alternative 54 e.V.“

Während des unterhaltsamen Programms in der Turnhalle

Der mit der Unterstützung durch den „Alternative 54 e.V.“ neu gestaltete Schulhof sorgt mit den tollen Spielgeräten bei den Kindern der Grundschule am Apelsberg für willkommene Abwechslung vom Unterricht.

Neuhaus am Rennweg. Auch wenn der Herbst mittlerweile eingezogen ist und merklich kühlere Temperaturen im nördlichen Landkreis herrschen – in den Pausen zieht es die Schülerinnen und Schüler der Grundschule bei jeder Gelegenheit ins Freie. Kein Wunder, laden dort doch seit Beginn des neuen Schuljahres eine Kletterpyramide, eine Netzschaukel und ein Reck zum Spielen und Toben ein. Dem nunmehr zum Schulalltag gehörenden Pausenvergnügen gingen Monate intensiven Suchens, Verhandelns und Überzeugens voraus. Schulleitung, Förderverein und unzählige Unterstützer schafften es gemeinsam, ein gewagtes Projekt in die Tat umzusetzen.

Davon konnte sich Knut Korschewsky – wie versprochen - jüngst vor Ort ein Bild machen. Mitte Juni hatte der Landtagsabgeordnete symbolisch einen Scheck über 500 Euro an Sigrun an der Heiden, Schatzmeisterin des Fördervereins und Schulleiterin Simone Michaelis übergeben. „Sie hatten mich ja bezüglich einer Unterstützung zur Anschaffung einer Kletterpyramide für den Schulhof angesprochen. Ich habe diese Anfrage umgehend an unseren Verein „Alternative 54“ weitergeleitet, der dieser gerne entsprach. Es ist uns Abgeordneten der Linkspartei immer wieder eine Freude, direkt dazu beitragen zu können, dass sich Bedingungen vor Ort verbessern, hier konkret das Pausen- und Freizeitangebot für die Schüler auf dem Schulhof“, begründete Korschewsky damals die finanzielle Unterstützung durch die Thüringer Parlamentarier der Linken.

Als im Oktober die versprochene Einladung zur Einweihung des Schulhofes im Büro des MdL einging, wurde der Termin sofort im Kalender vorgemerkt. Gemeinsam mit einer großen Schar an Gästen, Eltern, Großeltern und Sponsoren, erfreute sich Korschewsky an jenem Nachmittag an einem unterhaltsamen Programm durch die Kinder. Dann fiel mit dem schon sehnlichst erwarteten Durchschneiden des rot-weißen Absperrbandes der offizielle Startschuss zum Sturm auf Kletterpyramide, Nestschaukel und Reck.

Möglich wurde die Realisierung des 2. Teilabschnitts zur Umgestaltung des Schulhofes durch einen engagierten Spendenlauf der Kinder, bei dem im Mai Sponsorengelder von rund 8000 Euro zusammenkamen. Daneben leisteten viele weitere Unterstützer wie Unternehmen aus Neuhaus und Umgebung und der „Alternative 54 e.V.“ ihren Beitrag zum Gelingen des Vorhabens, so dass in den Sommerferien eine Kletterpyramide, eine Nestschaukel und ein Reck auf dem Schulhof aufgebaut werden konnten. Sigrun an der Heiden wollte erneut die unkomplizierte Hilfe durch die Stadt erwähnt wissen. „Der Bauhof hat uns bei der Vorbereitung kräftig unter die Arme gegriffen und mit drei Mitarbeitern umgerechnet Leistungen im Wert von ca. 2500 Euro erbracht.“

Schulleiterin Simone Michaelis wies darauf hin, dass sich „seit dem Bau der Schule am Schulhof so gut wie nichts verändert hat. Es gab zwar mal ein Projekt zur Gestaltung, das dann aber auf Eis gelegt wurde. Deshalb sind wir sehr dankbar, dass der Förderverein und die Eltern derart engagiert für eine Verbesserung der Bedingungen kämpfen. Es ist für uns ein wahres Glück, solch fähige Unterstützer an unserer Seite zu wissen. Unser Dank geht an Alle, die uns helfend zur Seite standen und stehen – denn wir haben noch einiges vor.“

Die Kosten für die Neugestaltung des Schulhofes mit Kletterpyramide, Nestschaukel und Reck beliefen sich auf gut 27 000 Euro. Damit wurde nach der Einweihung eines Fußballfeldes im Herbst 2015 ein weiteres Großprojekt in „Eigeninitiative“ umgesetzt. Auch damals flossen finanzielle Mittel aus dem Verein „Alternative 54“ nach Neuhaus.

Text und Fotos: SUW