19. Landesschützentag auf dem Suhler Friedberg

Knut Korschewsky

Vom 14. Bis 16. Juni 2024 fand der 19. Landesschützentag und das 6. Landesböllertreffen auf der Schießsportanlage in Suhl statt.

Schon am frühen Morgen des 15. Juni wurden die Suhlerinnen und Suhler mit kräftigen Böllerschüssen vom Friedberg geweckt. Sowohl auf der Schießsportanlage selbst, als auch in der Innenstadt von Suhl konnten sich die Gäste des Treffens und die Einwohnerinnen und Einwohner beim Treffen selbst als auch beim Schützenumzug von der Vielfältigkeit des Sportes überzeugen.

Mehr als 19000 Mitglieder zählt mittlerweile der Thüringer Schützenbund und ist damit einer der größten Fachverbände in der Thüringer Sportfamilie. Auf seiner Festveranstaltung in der Erich Krempel Halle  im Schießsportzentrum konnten viele Präsidentinnen und Präsidenten aus anderen Bundesländern begrüßt werden. Das zeugt auch von der großen Anerkennung des Thüringer Schießsportes im Bundesmaßstab. In seiner Rede betonte der Thüringer Präsident, Stefan Thon, die Bedeutung des Suhler SSZ für die Entwicklung des Leistungssportes in Thüringen und der Bundesrepublik. So werden auch aus Suhl 4 Sportlerinnen und Sportler an den diesjährigen Olympischen Spielen in Paris teilnehmen. Das ist ein großer Erfolg, muss aber immer wieder neu erarbeitet werden. Dazu gehört auch, dass die Sportanlagen in einem Top-Zustand sind. Und hier liegt der „Hase im Pfeffer“. Die Suhler Anlage muss dringend saniert und erweitert werden, um auch zukünftig internationalen Ansprüchen zu gerecht zu werden. Sonst wird es kaum gelingen, die Weltmeisterschaften 2030 nach Suhl zu holen. Hierzu braucht es schnell ein gemeinsames Konzept von Bund, Land und Kommune.

Besonders gefreut habe ich mich, dass ich völlig überraschend durch den Thüringer Schützenbund eine Auszeichnung entgegennehmen durfte.

Im Rahmenprogramm des Schützentages fanden auch die Qualifizierungswettkämpfe für die Deutschen Meisterschaften im Target statt. Eine Disziplin, angelehnt an den Biathlon, die sehr Publikumswirksam und spannend ist.