Gedenken an die Ermordung von Ernst Thälmann

Knut Korschewsky
LINKE THLLINKE Thüringen

Anlässlich des 79. Jahrestages der Ermordung Ernst Thälmanns luden Landesverband der VVN/BaA zusammen mit der Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora zu einem gemeinsamen Gedenken in den Hof des ehemaligen Krematoriums der Gedenkstätte Buchenwald ein.

"In der Nacht zum 18. August kamen acht SS-Leute in das Krematorium, darunter Stabsscharführer Wolfgang Otto. Etwa zehn Minuten später wurde ein Zivilist in einem Auto in den Vorhof gefahren. Als der Gefangene die Tür passierte, wurde er durch drei Schüsse von hinten niedergestreckt. Anschließend wurde er durch einen vierten Schuss getötet. Als die Mörder das Krematorium verließen, fragte der Rapportführer: „Weißt du, wer das war?“ Worauf Wolfgang Otto erwiderte: „Das war der Kommunistenführer Thälmann.“

(Augenzeugenbericht von Marian Zgoda, Überlebender des KZ Buchenwald)

Anlässlich des 79. Jahrestages der Ermordung Ernst Thälmanns luden Landesverband der VVN/BaA zusammen mit der Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora zu einem gemeinsamen Gedenken in den Hof des ehemaligen Krematoriums der Gedenkstätte Buchenwald ein.

Die historische Einordnung gab der stellv. Vorsitzende der LAG Buchenwald-Dora, Andreas Retterath. Die Gedenkworte durfte ich im Namen des VVN/BdA sprechen. Die musikalische Umrahmung wurde durch den antifaschistischen Chor Pir-Moll dargebotenen.

Vielen Dank an alle Beteiligten, insbesondere der Buchenwald Memorial | Gedenkstätte Buchenwald für die Unterstützung.