Ehrung Thüringer Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2022

Knut Korschewsky
Tourismus und Sport

In der neu eröffneten Festhalle in Ilmenau konnten am 21. April 2023 die Thüringer Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2022 vor mehr als 250 Gästen geehrt werden.

Auch 2022 konnten wieder hervorragende Leistungen bei Welt- und Europameisterschaften sowie den Olympischen Spielen in den Wintersportarten erzielt werden. Davon zeugen viele Medaillen aber auch weitere herausragende Ergebnisse sowohl in den Sommer- als auch den Wintersportarten. Die Basis dazu wurde in den Vereinen durch sehr viel ehrenamtliches Engagement gelegt. Dafür sei allen Trainerinnen und Trainern, Betreuern, Kampfrichtern aber natürlich auch den Eltern und Freunden gedankt. Thüringen ist ein Sportland und bleibt ein Sportland, so betonte der Ministerpräsident Bodo Ramelow in seiner Grußbotschaft. Das Land Thüringen wird auch zukünftig nach Kräften alle Sportbegeisterten unterstützen. Der Ehrenpreis des Landessportbundes wurde in diesem Jahr an die Organisationskomitees der Rodel- und Biathlonweltmeisterschaften in Oberhof übergeben. Mit mehr als 1700 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern haben Sie eine herausragende Arbeit geleistet und Thüringen bestens als Sportveranstalter präsentiert.

Mannschaft des Jahres wurde das Rodeldoppel Toni Eggert und Sascha Benecken, die bei den olympischen Spielen die Silbermedaille gewonnen haben. Thüringer Sportlerin des Jahres wurde die Goldmedaillengewinnerin der Olympischen Spiele im Teamsprint und Silbermedaillengewinnerin in der Staffel, Victoria Carl. Als Thüringer Sportler des Jahres wurde Johannes Ludwig geehrt, der ebenfalls bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr mit der Goldmedaille seinen größten Triumpf in seiner Sportlerkarriere feiern konnte. Im Anschluss an die Ehrung wurde Johannes Ludwig als aktiver Sportler feierlich verabschiedet.