Rennschlitten Weltcup in Oberhof 2024

Knut Korschewsky
Tourismus und Sport

Auch in diesem Jahr fanden in Oberhof an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden 2 Weltcups im Rennschlitten statt.

Aufgrund der noch nicht wieder einsatzbereiten Bahn in Königsee hatten sich die Oberhofer Organisatoren der jährlichen Weltcups bereit erklärt, auch in diesem Jahr wieder den für Königsee geplanten Weltcup durchzuführen. Das bedeutet natürlich einen erheblichen organisatorischen Mehraufwand.

Ohne die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre dieser Aufwand in keiner Art und Weise zu leisten. Dafür zolle ich meine höchste Anerkennung und besonderen Dank. Bereits seit Langem fordert die Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, das Ehrenamt besser zu würdigen und endlich auch in die Thüringer Verfassung aufzunehmen.

Am 18. Februar hatte ich nun die Ehre beim Weltcup anwesend sein zu können. Es war wieder toll anzusehen, mit welchem Elan alle Sportlerinnen und Sportler an die Wettbewerbe herangegangen sind und mit tollen Leistungen überzeugt haben. Gerade wegen der schlechten Wetterbedingungen am ersten Weltcupwochenende war es den Sportlerinnen und Sportlern zu gönnen, dass sie an diesen 2 Tagen bei besten Bedingungen ihren Sport ausüben konnten. Besonders gefreut habe ich mich über die Leistungen unserer Thüringer oder in Thüringen lebender und trainierender Sportler. So konnten Julia Taubitz und Max Langenhahn erstmals auf ihrer „Heimbahn“ in Ihren Disziplinen gewinnen. Unser Thüringer Sportminister Helmut Holter, der an beiden Wettkampftagen vor Ort war, hatte die Ehre allen Siegerinnen und Siegern und Platzierten in den einzelnen Standarddisziplinen und im Sprint ihre Medaillen zu überreichen.